News
 

News


Spotlight vom Stützpunktraining 

Diesmal wieder ein Exklusivsparring mit dem Wittener-Boxsport 23 e.V.

Es gab 10 Kämpfe im Bereich des freien Sparrings.

Alle Kämpfe hatten ein hohes ausgeglichenes Niveau, welche viele Boxveranstaltungen bereichern würden.

 

 

 

Herne, 10.07.2024


Boxclub Teutonia Lippstadt lud zum Vergleichskampf ein 

Anasse setzt einzigen Glanzpunkt

Am 30.06.2024 lud der Boxclub Teutonia Lippstadt zum Vergleich ein. Auch der Boxring Schwarz-Weiß Unser Fritz hatte vier Athleten im Einsatz. Im Juniorenweltergewicht Marcel Brzoska, im Junioren Halbschwergewicht Liridon Dreger, sowie die Männer Leon Pataridis im Mittelgewicht und Anasse Arzafane im Halbschwergewicht.

Den Startpunkt setzte Leon Pataridis gegen den Warendorfer Noha Kielmann. Dies war ein recht ausgeglichener Kampf mit wenig Höhepunkten, den der Warendorfer für sich, nach Punkten, entscheiden konnte.

Es folgte Lidridon Dreger gegen den Bochumer Dean Alexander Gerkowski. In den ersten Sekunden dieses Kampfes nahm der Unser Fritzer das Heft in die Hand und stellte seinen Gegner gleich, mit einem Schlaghagel, in die Seile. Aber er ließ die Chance zum Sieg aus. Der Bochumer gewann im Verlauf des Kampfes immer mehr die Oberhand und siegte letztlich verdient nach Punkten.

Marcel Brzoska hatte dagegen eher Pech. Er bestimmte mit seinen langen Schlaghänden das Geschehen und setzte seinen Gegner, Sebastian Fronczek aus Lippstadt sehr zu. Es sah alles nach einem klaren Sieg aus. Aber ein unachtsamer Moment und der Führhandseitwärtshaken von Sebastian setzte Marcel auf den Boden. Der Kampf lief weiter und wurde zunehmend ausgeglichener. Am Ende entschieden sich die Kampfrichter für den Lippstädter.

Im letzten Kampf boxte Anasse gegen den Vredener David Ritter. In der ersten Runde verlief der Kampf der beiden Athleten noch ausgeglichen. Aber ab der zweiten Runde bestimmte nur noch der Unser Fritzer den Kampf. Immer wieder schlug die, mit der Führhand, gut vorbereitete Schlaghand ein. So musste der Vredener auch nach einem schweren Niederschlag angezählt werden. Er konnte sich zwar noch in die Pause retten, allerdings kam Anfang der dritten Runde, nach einem weiteren Niederschlag, das Handtuch. Somit rettete Anasse doch noch die Ehre des Boxrings.

Herne, 30.06.2024


Erfolgreiche Trainerausbildung 15 neue Box-C-Trainer/innen 

Unter der Leitung von Lehrwart und Stützpunkttrainer Joachim Gerdesmann und Lehrwart Peter Niski wurden über sieben Wochenenden 15 neue Boxtrainer, im Boxzentrum Wanne-Eickel, ausgebildet. Am 22. und 23.06.2024 fand die Abschlussprüfung statt. Von 17 gestarteten Teilnehmer/innen haben 2 Teilnehmerinnen und 13 Teilnehmer ihr Ziel erreicht und erfolgreich abgeschlossen. Wir gratulieren den erfolgreichen Teilnehmern und begrüßen sie im Rahmen der Boxtrainergemeinschaft des DBV.

Herne, 22.06.2024

 

Der Boxring SW Unser Fritz gratuliert seinen Teilnehmer-/in: Loraine Hoffmann, Pascal Schulze-Frenking & Joshua Kerper zur bestandenen Trainer C-Linzenz "Breitensport-Boxen" und wünscht viel Erfolg und Spaß bei ihren Trainertätigkeiten. 

Der erste Schritt für eine Fachtrainer-Lizenz ist nun vollzogen. 

Auf dem Bild von links: Pascal, Loraine & Joshua

Herne, 23.06.2024


A- und B-Trainer Fortbildung in Münster am 22./23.06.2024 


 

 

 

 

 

 

 

In der Zeit vom 22.-23.06.24 hat im Landesleistungsstützpunkt Münster eine A- und B Trainer-Fortbildung stattgefunden.

Diese erfolgte unter der fachlichen Leitung von Lothar Heine dem Vizepräsident Wissenschaft des DBV und Adolf Angrick (Ale) Mitglied der Aus-und Fortbildungs-kommision. Die über 20 Teilnehmer konnten ihre Trainerlizenz erfolgreich verlängern.

Quelle: https://boxen-westfalen.net/news/a-und-b-trainer-fortbildung-in-munster/


Auch Markus Rottmann vom Boxring SW Unser Fritz hat an diesem Wochenende an der Fortbildung teilgenommen und die DBV B-Lizenz für weitere drei Jahre verlängert.

Herne, 23.06.2024


Boxring Männer Newcomer siegreich - Anasse Azarfane setzt sich klar durch 

Der DBS 20/50 (Dortmunder Boxsportverein) lud, am 08.06.2024, zur Open-Air-Veranstaltung ein, die aber kurzfristig doch, aus organisatorischen Gründen in die Halle verlegt wurde. Der Boxring Unser Fritz meldete auch insgesamt 10 Athletinnen und Athleten zum Vergleich an. Auf Grund der vielen Teilnehmer kamen allerdings nur zwei Athleten, Anasse Azarfane und Gabriel Zgraja auf die Kämpferliste. Beide sollten im Männer Mittelgewicht bis 75 kg starten. Nachdem der Kampf von Gabriel, auf Grund zu hoher Altersdifferenz abgesagt wurde, stand im 22. Kampf des Abends, der letzte verbliebene Unser Fritzer Athlet, Anasse Azarfane, im Seilgefiert. Sein Gegner, Sercan Uluturhan, kam aus der Landeshauptstadt vom Garather Boxclub. Vom ersten Gong an ließ der Unser Fritzer dann kein Zweifel daran, dass er diesen Kampf für sich entscheiden will. Er ging sehr zielstrebig mit einer gut dosierten Risikobereitschaft in die Aktionen. Sein Gegner Sercan Uluturhan, der von seiner Schlaghärte überzeugt schien, stellte sich zunächst mit allem was er hatte dagegen und so entstand eine aktionsreiche Auseinandersetzung. Allerdings hilft oftmals die Schlaghärte nicht viel, wenn die Beinarbeit dazu nicht ausreichend ausgeprägt ist. Schon ab der zweiten Runde befand sich der Düsseldorfer mehr und mehr in der Seil- und Eckzone, von wo er versuchte, mit harten Haken, den ständig variabel angreifenden Unser Fritzer zu bekämpfen. Aber es nutze nichts. Anasse Azarfane ließ sich, auf Grund seiner guten Arm- Beinkoordination, seinen schnellen geraden Stößen und den präzisen Schlagkombinatioen, nicht mehr von der Siegerstraße verdrängen.Anasse siegte einstimmig und klar nach Punkten. So kann es weitergehen.

Trainer Joachim Gerdesmann hat schon wieder für das Wochenende 29./30.06. in Lippstadt gemeldet.

Herne, 08.06.2024


Der Boxring Unser Fritz nimmt am Trikottag des LSB-NRW 2024 teil 

Der Verein nimmt zum ersten Mal am jährlich stattfindenden Trikottag des Landessportbund NRW teil.

https://www.lsb.nrw/fileadmin/Trikottag/7601_Folder_Trikottag2024_DINA5.pdf

Die Vereinsmitglieder möchten zeigen, dass ihnen ihr Verein sehr am Herzen liegt. Alle tragen ihr Vereinstrikot mit viel Stolz und Freude. 

Die Teilnehmer-/innen auf dem Foto stehen stellvertretend für die jenigen, die aus zeitlichen Gründen nicht an dem Foto-Shooting teilnehmen konnten. Anschließend haben alle zusammen ein gemeinsames Training absolviert. 

Herne, 11.06.2024


Trainer C-Lizenz Breitensport Boxen Ausbidlung 2024 

Am 13.04.2024 startete im Boxzentrum Wanne-Eickel unter der Leitung von Joachim Gerdesmann und Peter Niski die Ausbildung der Trainer C-Lizenz Breitensport Boxen des WABB. Die Ausbildung umfasst mehrere Wochenenden mit 120 UE. 

Vom Boxring Schwarz-Weiß Unser Fritz nehmen Loraine Hoffmann, Pascal Schulze-Frenking, Bünyamin Aydin und Joshua Kerper teil. Alle teilnehmer sind bereits seit einiger Zeit als Trainerhelfer-/in in unterschiedlichen Trainingsgruppen unseres Vereins tätig. Der Vereinsvorstand freut sich, dass sich unsere Trainerhelfer-/in mit der Fachausbildung im Bereich Boxsport weiterbilden und das Wissen für den Verein nutzen und es in die einzelenen Trainingsgruppen einbringen. 

Herne, 22.04.2024


 

Zum 40 jährigen bestehen des Boxring Schwarz-Weiß Unser Fritz 1984 e.V. richtet der Verein eine Newcomer Boxveranstaltung aus.

Veranstaltungstermin: Samstag, 07. September 2024

Beginn: 18.00 Uhr

Ende: 21.00 Uhr

Ort: Boxzentrum Wanne-Eickel, Am Freibad 30, 44649 Herne


Boxring Unser Fritz unterstützt die jährliche Aktion „Pink gegen Rassismus“ des SSB Herne 

A-Kader WettkampfsportlerInnen

 

 

 

                                        

von links: A-kader WettkampfsportlerInnen, C-Kader AnfängerInnen und Boxworkoutgruppe

Mittlerweile begleitet der Boxring Unser Fritz seit einigen Jahren, in unterschiedlichster Form, die Aktion „Pink gegen Rassismus“ des SSB Herne.
 
Auch am Donnerstag, 21.03.2024 haben wir diese Aktion mit einem offenen Training aller Trainingsgruppen begleitet. An diesem Tag haben alle Trainingsgruppen einen Einblick in ihren Trainingsalltag und Auszüge ihres Trainings gegeben. Nach einer kurzen Vorführung sind dann alle Anwesenden mit ins Training eingestiegen. Es war rund um eine gelungene Veranstaltung, alle Beteiligten sind auf ihre Kosten gekommen und haben sehr viel Spaß gehabt.
 
 
 
Nach dem Training hat man sich anschließend noch bei einem kleinen Imbiss in sehr lockerer Atmosphäre, auch Gruppen-übergreifend, ausgetauscht.
 
Das Vorstands- und Trainerteam freut sich über eine positive Resonanz und das viele an der Veranstaltung teilgenommen und sich mit vollem Körpereinsatz im Training eingebracht haben.
 
 
Ebenfalls unterstreicht der Boxring SW Unser Fritz das Thema „Pink gegen Rassismus“ durch die Teilnahme vieler unterschiedlicher Nationalitäten in den Trainingsgruppen des Vereins und natürlich auch bei dieser Veranstaltung.
 
Herne, 21.03.2024

Artin und Marija Vize-NRW-Meister 2024 

Am 09. und 10.03.2024 fanden die NRW-Meisterschaften der Juniorinnen und Junioren in Köln statt. Natürlich auch mit der Beteiligung der Unser Fritzer Westfalenmeister Marija Jurisic und Artin Farzani. Für beide fing diese Meisterschaft recht einfach an. Zum Bedauern des Stützpunkttrainer Joachim Gerdesmann, traten die Halbfinalgegner der beiden nicht an. Somit standen beide gleich unverhofft im Finale. So etwas verleitet unter anderem auch zu Leichtsinn. So kam es wie es kommen musste. Beide hielten sich kaum an die abgestimmte Strategie. Beide lieferten zwar gute Kämpfe mit am Ende knappen Ergebnissen, aber verschenkten so die Titel. Marija, in der 60 kg-Klasse, boxte gegen Charlotte Kienel vom BC Vochem. Von ihr war bekannt, dass Sie sehr offensiv, mit langen Geraden als Hauptaktion agiert. Aber Marija nutzte ihre Möglichkeiten und strategische Vorgaben nicht. Anstatt die langen Hände mit Paraden und Folgeaktionen oder die Geraden mit Diagonalstößen abzufangen, griff Marija ihrerseits an und eröffnete eine wahre Ringschlacht. Nur Anfang der zweiten Runde, nach mahnenden Worten aus ihrer Ecke, ließ Sie kurzzeitig ihre vorbereitete Taktik aufblitzen und schien das Gefecht komplett zu übernehmen. Aber schon bald darauf ging die Schlacht weiter. Am Ende entschieden sich die Kampfrichter knapp für Charlotte Kienel.

Ähnlich, nur etwas wuchtiger, ging es in der Superschwergewichtsklasse zu. Artin traf dort auf Malik aus der Wiesche vom BC Essen Steele. Auch Artin, dessen Aufgabe es war dem Gegner den Weg abzuschneiden und ihn am Seil zu stellen, stellte seinen Gegner nur sporadisch und versuchte über Wirkungstreffer den Kampf zu entscheiden. Malik aus der Wiesche, der sehr viel Respekt vor den harten Treffern des Unser Fritzers hatte, versuchte zunächst durch Klammern und Halten den Kampffluss zu unterbinden. Zwei Runden lang sah es trotz falsch angelegter Taktik nach einem Sieg für Artin aus. Doch in der dritten Runde landete Malik einige gute Treffer und veranlassten die Kampfrichter zu einem 3:2 Urteil, gegen Artin. Trotzdem haben beide Unser Fritzer eine gute Leistung geboten und können auf ihre Vize-Meisterschaften stolz sein.

Herne, 11.03.2024


Erfolgreiche Westfalenmeisterschaft für den Boxring Unser Fritz 

von links: Lidridon Dreger, Artin Farzani, Ana und Marija Jurisic

Am Wochenende fanden in Witten die Halbfinals und die Finalkämpfe der Jugend- und Juniorenboxerinnen und Boxer statt. Der Boxring war mit je zwei Athletinnen und Athleten nominiert. Das waren im Juniorinnen-Halbweltergewicht (bis60 kg) Marija Jurisic, im Jugend-Mittelgewicht weiblich (bis 75 kg) Ana Jurisic, Im Junioren-Halbschwergewicht (bis 75 kg) Liridon Dreger und Junioren-Superschwergewicht (>80 kg) Artin Farzani.

Als erstes zu Titelehren kam Maria Jurisic, die im Finale auf Ema Mavric vom Budokan Duisburg treffen sollte. Da diese  aber vor der Waage abgemeldet wurde, blieb der Titel in Unser Fritz bei Maria Jurisic.

Anders verlief das Finale ihrer Schwester Ana Jurisic, die es mit Charlotte Stühmeier vom Boxring Bad Oeynhausen zu tun bekam. Charlotte versucht gleich mit langen Geraden den Kampf zu bestimmen. Dieses lief allerdings fehl, da Ana die langen Hände mied oder parierte, um anschließend erfolgreiche Gegenaktionen zu setzen. Dabei traf ihre crossgezogene Schlaghand oft wirkungsvoll das Ziel. In der zweiten Runde, traf Ana dann so hart, dass der Ringrichter die Bad Oeynhausenerin erstmals anzählen musste. Von da an trieb Ana ihre Gegnerin durch den Ring und setzte einen Wirkungstreffer nach dem anderen. Als der Ringrichter wieder stoppte war klar, es ist entschieden. Auf anraten des Arztes nahm der Ringrichter nun Charlotte aus dem Kampf und Ana wurde Westfalenmeisterin.

Nicht so gut lief es bei Liridon. Er war seinem Halbfinal-Gegner Daniel Alikahn, vom Budokan Duisburg, nur in den ersten Sekunden gewachsen. Er konnte die strategische Absprache leider nicht umsetzen. Um weitere Treffer und um Schlimmeres zu vermeiden, nahm Trainer Joachim Gerdesmann Liridon, schon zum Ende der ersten Runde aus dem Kampf. Somit bleibt für Liridon nur der undankbare dritte Platz.

Den stärksten Eindruck hinterließ diesmal aber der Unser Fritzer Superschwergewichtler Artin Farzani. Er überzeugte im Halbfinale und Finale das gesamte Publikum. Im Halbfinale traf er auf Arsen Liaskovkyl vom BSV Deusen Dam. Dieser Kampf wehrte allerdings nicht lange, nach Sekunden hatte Artin die sperrenden langen Hände von Arsen unterlaufen und ihn mit einem linken Kopfhaken angeschlagen. Die Zeit des Anzählens reicht dem Deusener jedoch nicht, um wieder in den Kampf zu finden. Die folgende Hakenserie von Artin beendete den Kampf und der Unser Fritzer stand im Finale.

Dort wartete auf ihn ein alter Kontrahent aus Hattingen. Der 110 kg wiegende Martin Bruch war noch 5 kg schwerer als der Unser Fritzer und hatte sich einiges vorgenommen. Er wollte endlich die letzte Punktniederlage gegen Artin wettmachen. Allerdings ließ Artin das nicht zu. Schon nach der ersten hart geschlagenen Führhand, die den Hattinger in die Seile katapultierte, war die Marschrichtung vorbestimmt. Noch im Verlauf der ersten Runde musste sich Martin, nach einer kombinierten Hakenserie, anzählen lassen. Damit war diesmal aber auch der Nerv gezogen. In der zweiten Runde kam dann das aus für den Hattinger. Von Stößen und Schlägen eingedeckt, wurde Martin durch den Ringrichter zunächst angezählt und dann zu seinem Schutz aus den Kampf genommen.

Als Bilanz bleiben für den Boxring Unser Fritz drei erste und ein dritter Platz. Für die erfolgreichen AthletInnen geht es auf der NRW-Meisterschaft weiter.

Herne, 25.02.2024

 


Veranstaltungs-Komitee des Boxring SW Unser Fritz

Der Boxring Unser Fritz freut sich über das neu gegründete Veranstaltungs-Komitee. Das vier köpfige Komitee wird zukünftig die Organisation und Planungen von Veranstaltungen des Boxring Unser Fritz übernehmen und sich eng mit dem Vorstand abstimmen. 

Die Vorstellung des Teams erfolgt per Aushang im Verein. 

Wir wünschen dem Komitee viel Spaß und Erfolg bei der Arbeit.

 


Neuer Geräte- und Hallenwart im Boxring Unser Fritz 

Der Boxring freut sich mit Sebastian Wittig einen neuen Geräte-/Hallenwart für den Verein gewinnen zu können. Diese Position war leider seit einigen Jahren im Verein nicht mehr besetzt. 

Der Sebastian hat sich bereits bei vielen Aktivitäten, wie z.B. unserer großen Entsorgungs- und Aufbauaktion beteiligt und eingebracht. 

Der Vorstand freut sich auf eine gute Zusammenarbeit. 

Kontakt: geraetewart@boxring-unser-fritz.de

 


Fußballverein aus Witten Stockum zu Gast im Boxring SW Unser Fritz 

Am Donnerstag, 08.02.2024 war der TUS Stockum 1945 e.V. mit seiner ersten Mannschaft unter Trainer Julian Zimmer zu Gast im Boxring SW Unser Fritz. Der TUS Stockum nutzte unter anderem das Boxtraining zur Vorbereitung auf die Saison. Es war ein anstrengedes Workout an dem alle Beteiligten viel Spaß hatten. Das Training unter der Leitung von Markus Rottmann und Pascal Schulze-Frenking umfasste ein allgemeines Boxtraining mit boxspezifischen Übungen, wie z.B. Med-Ball gegen die Schlagmatte stossten und Seilchen springen.

 

 

 

 

 

 

Der Trainer Julian Zimmer und sein Team waren sehr begeistert und luden den Boxring SW Unser Fritz im Sommer 2024 zu einem Fußballtraining nach Witten ein. 

Herne, 08. Februar 2024


Kreisturnier für den Kreis Arnsberg im Boxzentrum Herne 

Am 03./04. Februar wurde im Boxzentrum Herne, fast traditionell, das Ranglistenturnier (Bestenermittlung) für den Kreis Arnsberg ausgetragen. Das Boxzentrum war wieder mal gut besucht und es herrschte eine angenehme Wettkampfstimmung. Die Zuschauer kamen auch bei dieser Vereanstaltung wieder auf ihre Kosten. Die Siege waren hart umkämpft, blieben aber fair. 

 

Herne, 04. Februar 2024


 


Neuer Vereinsvorstand 

In der Mitgliederversammlung am 30. Januar 2024 wurde der neuer Vereinsvorstand gewählt.

Der neue Vereinsvorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender Markus Rottmann
2. Vorsitzender Konstantin Poliakov
Geschäftsführer Matthias Salewski
Schatzmeister Pascal Schulze-Frenking
Sportwart Joachim Gerdesmann
Jugendwart Arkadius Lorfing
Frauenwartin Nadine Albrecht
Beisitzerin Janine Rottmann
Beisitzer Bülent Yilmaz

 

 

 

 

 

 

 


 

Der Vorstand hat in Anwesenheit der Vereinsmitglieder Thomas Dreier weiterhin als Sozialwart eingesetzt. 


 

Boxring zum Jahresende noch einmal mit Erfolg

Benjamin Bozkurt siegt beim Wittener Jubiläumsboxen zum 100 jährigem Bestehen. 

Der Wittener Boxsportverein 1923 lud zum Jubiläumboxen am 10.12.2023 ein. Zur Unterstützung meldete auch der Boxring Schwarz-Weiß Unser Fritz Athleten an. Letztendlich fand sich auch für Benjamin Bozkurt ein Gegner. Der im Männer-Halbschwergewicht (-80 kg) startende Sportler kam zu einem Kampf mit Kerim Geyik, vom Boxteam Dortmund. Beide Athleten boxten in der Normalauslage und hatten auch eine vergleichbare Kampfanlage. Das allein sprach schon dafür, dass es ein interessanter Kampf werden würde. Und so kam es auch.

Der Kampf fand zunächst überwiegend in der langen Distanz statt, in der beide versuchten ihre Akzente zu setzen. Dies gelang in der ersten Runde dem Unser Fritzer wesentlich besser als dem Dortmunder. Benjamin kontrollierte mit einer dominanten Doppelführhand gefolgt von einer Schlaghandgeraden, mit der sein Gegner zunächst nicht zurechtkam, das Geschehen. Erst zur zweiten Runde, durch Umstellung seiner Strategie, gestaltete Kerim den Kampf ausgeglichener. Er verlagerte den Kampf mehr in die Halbdistanz, worauf sich Benjamin unnötigerweise in Schlagabtausche mittels Hakenserien einließ, was den Dortmunder nun auch immer wieder gute Szenen bescherte. Erst in der letzten Runde konnte der Unser Fritzer, durch mehr variable Stoß- und Schlagvarianten, den Kampf wieder verlagern und an sich ziehen. Beide kämpften bis an ihre Ausdauergrenze und wurden letztlich vom Schlussgong erlöst. Nun sprachen die Punktrichter ihr Urteil, wobei Benjamin Bozkurt als Punktsieger das bessere Ende verbuchen konnte und sich auch mit der Jubiläumssiegermedaille ein Geschenk zum zweiten Advent machte.

Herne, 10.12.2023


 

Marija siegt in Essen

Am 18.11.2023 war der Boxring in Essen Steele eingeladen, um mit seinen Boxer/innen zu unterstützen. Der traditionsverein BC 1930 Essen Steele richtete eine Veranstaltung für alle Leistungsklassen aus. Vor gut ausverkauftem Haus, wurden 11 Kämpfe ausgetragen. Leider kam von den gemeldeten Athleten/innen vom Boxring Unser Fritz nur Marija Jurisic, im Junioren Halbweltergewicht (60 kg), zum Einsatz. Sie trat gegen die Steelerin Greta Müller an. Um 15:25, im zweiten Kampf der Veranstaltung, standen sich die beiden Sportlerinnen gegenüber. Trotz großer Unterstützung vom heimischen Publikum gelang es Greta nicht den Kampf an sich zu reißen. Ganz im Gegenteil, die Unser Fritzerin setzte mit ihrer starken Führhand die Akzente. Schon nach einer Minute stellte Marija ihre Essener Gegnerin an die Seile und traf fast nach Belieben. Den gesamten Kampf über behielt Marija das Geschehen in der Hand. Als dann noch ihre Schlaghand immer wieder das Ziel fand, war der Kampf quasi entschieden. Der Kampf ging letztlich zwar über die Runden, aber an dem einstimmigen Punktsieg von Marija war nicht zu rütteln. Als Belohnung für ihre Leistung erhielt Sie die Sieges-Medaille.

Herne, 19.11.2023


 


Boxring Unser Fritz vor großer Kulisse am Wananas

 

 

 

 

 

Am 14.10.2023, Punkt 19.:00 Uhr, startete das Newcomer-Boxen, welches der Boxring, im Rahmen seiner Stützpunktarbeit und zur Überprüfung des eigenen Nachwuchses, durchführte.

Obwohl keine Werbung betrieben wurde füllten die Zuschauer die Halle und bekamen als Belohnung guten Sport geboten. Vor begeistertes Publikum fanden 12 spannende Kämpfe statt. Die Qualität der Kämpfe ließ vergessen, dass hier Newcomer im Ring standen, also Athleten mit weniger als sieben Siegen. Die Athleten nahmen aus ganz NRW die Fahrt auf sich um im Stützpunkt Wanne-Eickel zu glänzen.

Allein von Unser Fritz kamen fünf Athleten zum Einsatz. Dies waren im Jgd (14/15 J) Mittelgewicht Akin Yigit, im Jgd Superschwergewicht Artin Farzani, im Männer Mittelgewicht Leon Pataridis, im Männer Halbschwergewicht Benjamin Bozkurt und im Männer Cruisergewicht Bünyamin Aydin.

Von Beginn an folgte ein Highlight dem nächsten. Schon im zweiten Kampf riss Artin im Superschwer die Zuschauer aus den Sitzen. In seinem Kampf gegen den, noch ungeschlagenen, Michael Bruch, aus Hattingen, kam es zur ersten Ringschlacht des Abends. Beide Athleten schenkten sich nichts. Zunächst sorgte der Hattinger Michael Bruch mit einem furiosen Start, mit dem er den Unser Fritzer überrennen wollte, für einen aktionsgeladenen Verlauf mit Höhepunkten auf beiden Seiten. Michael bereitete allerdings seine Angriffe kaum vor, sondern versuchte mit aneinander folgenden Haupthandlungen den Kampf zu bestimmen. Dadurch brachte er Artin, der mehr und mehr über Vorbereitungshandlungen den Kampf übernahm und dadurch gezieltere Angriffe durchführen konnte, nicht in Verlegenheit. Diese zeigten schließlich derart Wirkung, dass zu Beginn der dritten Runde, nach einer Schlagkombination des Unser Fritzers, der Hattinger angezählt wurde. Von da an ließ die Gegenwehr des Hattingers mehr und mehr nach und Artin wurde einstimmiger Punktsieger.

Auch Akin Yigit und Leon Pataridis zeigten, in ihren bis zur letzten Minute spanenden Kämpfen, dass sie weitere Aufgaben meistern werden. Beide gewannen ebenfalls einstimmig nach Punkten. Akin gegen den Köln Kalker Nalin Hamalawa und Leon gegen den Arnsberger Malek Jami.

Benjamin Bozkurt musste hingegen, als einziger Unser Fritzer, eine Pkt.-Niederlage einstecken. Nach einem ausgeglichenen Kampf, den er aus einer kompakten Deckung führte, musste er den Sieg des Wattenscheider Elias Koca anerkennen.

Den Schlusspunkt setzte dann, im letzten Kampf des Abends, Bünjamin Aydin, gegen Malih-Said Demir vom Boxteam Herne. In diesem Kampf zeigte Bünjamin, was variables Boxen bedeutet. Der Boxteam-Boxer war damit schon bald überfordert. Mit einer ausgeprägten Arm-Beinkoordination, verbunden mit einem kompletten SchlagRepertoire, stellte der Unser-Fritzer für seinen Boxteam Gegner eine unlösbare Aufgabe. Als der Kampf dann an Härte zunahm und immer schwerere Treffer von Bünyamin ihr Ziel fanden, griff der Ringrichter ein und beendete den Kampf, mit RSC für den Unser Fritzer.

Die weiteren Ergebnisse waren: (Männer Schwer) Sieger Dennis Meyer PSV Bochum gegen Beni Manzambi VfB Marl Hüls durch Aufgabe, (Jun Welter) Saad Hammou Köln Kalk Sieger gegen Patricio Simioli VfB Marl Hüls nach Pkt., (Jun Halbwelter) Tykhohn Malashev BT Schalke Sieger gegen Efe Ünal Köln Kalk, (Männer Halbmittel) Lachenit Pasquale BR Neuss Sieger gegen Palar Tamer VfB Marl Hüls durch RSC, (Jgd Halbmittel) Hassoun Ali BS Athletic Düsseldorf Sieger gegen Alshawa Mohamad BR Neuss nach Pkt., (Männer Halbschwer) Neumann Cooper vom BR Neuss Sieger gegen Osmani Rafi PSV Unna nach Pkt. und Alhawani Abdullah PSV Bochum Sieger gegen Demir Samih-Akif Boxteam Herne nach Pkt.

Herne, 15.10.2023


 

Boxring Unser Fritz im Benlee-Cup erfolgreich

Am 16.09.2023 war der Boxring wieder unterwegs. Diesmal hatte er zum Benlee-Cup in Düsseldorf gemeldet. Wieder konnten nur wenige Athleten besetzt werden. Diesmal wurden von zehn gemeldeten Boxern nur zwei besetzt.

Dies waren Akin Yigit im Jugendmittelgewicht (U18 bis 75 kg) und Ana Jurisic im Juniorinnenmittelgewicht (bis 16 J, bis 75 kg). Für Akin war die Anreise dann die schwerste Aufgabe, denn sein Gegner, aus Hilden, zog noch vor der Waage zurück. Somit blieben ihm nur die Waagepunkte.

Ganz anders bei Ana. Ihre Gegnerin, die, wie Ana, noch unbesiegte Mittelgewichtlerin Choho Shirin, vom Boxring Neuss, war pünktlich an der Waage. Gewicht stimmte, keine Einwände des Arztes und beide standen sich, um 15:00 Uhr, im Ring gegenüber. Ana folgte der Einstellung ihres Trainers Joachim Gerdesmann und griff ihre Gegnerin, ohne langes Abtasten gezielt an. Choho aus Neuss zog sich gleich in die Seile zurück, so dass Ana das offene Viereck im Rücken hatte und den Kampf gut kontrollieren konnte.

Choho versuchte mit überfallartigen und langgezogenen Hakenserien das Blatt zu wenden. Dabei lief sie aber immer öfter in die Konter von Ana. Mit Freude sah Landesverbandstrainer Joachim Gerdesmann, die Früchte des gemeinsamen Trainings und des aufmerksamen Mitarbeitens von Ana. Lediglich etwas näher in Position gebracht hätte Ana vorzeitig gewonnen. Allerding wurde die Neusserin nach klaren Schlaghänden, speziell in der letzten Runde, derart durchgeschüttelt, dass der Ringrichter anzählen musste. Letztlich gaben die variable Kampfesführung und die sauber ausgeführten Stöße und Schläge den Ausschlag zum Erfolg.

Ana wurde zur einstimmige Punktsiegerin. erklärt.

Herne, 16.09.2023


 

Boxring Unser Fritz boxt in Dortmund/Leon Pataridis gewinnt Technikerpokal

Am 10.09.2023 waren die Unser Fritzer Boxer zu Gast in Dortmund Körne um die dortige Veranstaltung zu unterstützen. Von zwölf gemeldeten Boxern wurden am Ende drei eingesetzt. Dies waren im Kadetten Leichtgewicht (bis 60 kg) Marcel Brozka, im Männerhalbmittelgewicht (bis 71 kg) Luis Pactitis und Leon Pataridis im Männermittelgewicht (bis 75 kg). Marcel Brozka boxte dort gegen Hamza Hassan vom BC Vogelheim. Marcel hatte mit dem kleineren, ständig im Angriff stehenden Nahkämpfer, nur in der ersten Runde Probleme. Er tat sich erst schwer die Distanz zu halten. Ab der zweiten Runde, nach entsprechenden Pausenweisungen aus seiner Ecke, nahm er den Kampf in die Hand und bekam Zusehens Oberhand. Als dann die Ausdauer des Vogelheimers, der nun ständig erfolglos gegen die langen Geraden von Marcel anlief, einbrach, war es entschieden. Das Urteil stellte Marcel als klaren Punktsieger fest.

Im Männerhalbmittel lief es nicht so gut. Dort traf Luis Pactitis auf den Mendener Safai Intizar. Zunächst sah es recht gut aus für den Unser Fritzer. Er begann den Kampf bestimmend, setzte seine schnelle Führhand ein und schien alles im Griff zu haben. Doch schon nach einer Minute boxte Luis immer unorthodoxer und ließ keinerlei Konzept mehr erkennen. Trotz Versuche, in den Rundenpausen, Luis auf die Strategie zurückzuführen, setzte er sie in keiner Weise taktisch durch. Dies war sicherlich auch teilweise seiner Nervösität geschuldet. Safai aus Menden nutzte diese Schwächen jedoch umgehend aus und wurde am Ende, nachdem Luis auch noch angezählt wurde, klarer Sieger.

Ganz anders präsentierte sich allerdings Leon Pataridis. Der Mittelgewichtler trat gegen Deniz Hebun von Viktoria Dortmund, dem Veranstaltungsausrichter, an. Das deutete zunächst schon einen klaren Heimvorteil. In dem Zuge sammelte sich ein großes Fanaufkommen hinter die Dortmunder Ecke und feuerten den Dortmunder frenetisch an. Entsprechend fing nun auch der Kampf an. Deniz stürmte auf den Unser Fritzer los, als ginge es um Leben oder Tod. Leon ließ sich davon allerdings nicht beeindrucken und stoppte seinen Gegner mit klaren schnellen Führhänden auf der Innenbahn und somit verebbten die Angriffe so schnell wie sie gekommen waren. Plötzlich wurde die Halle immer leiser und die Zuschauer erlebten wie Leon seinen Gegner mehr und mehr ausboxte. Ihn ein ums andere Mal an die Seile stellte, wodurch der Viktorianer auch immer mehr schwere Schlaghände nehmen musste. Er überstand jedoch diese Situationen und rettete sich in den Schluss Gong. Das Kampfgericht entschied sich einstimmig für Leon Pataridis, der am Ende der Veranstaltung auch noch mit dem Pokal des besten Technikers ausgezeichnet wurde.

Herne, 12.09.2023


 

Marija Jurisic erreicht 2. Platz bei der NRW-Meisterschaft

Am 19.03.2023 fand in Warendorf die NRW-Meisterschaft U17 statt. Vom Boxring Unser Fritz zog die Athletin Marija Jurisic ins Finale ein. In der Klasse bis 57 kg, traf sie auf die Pulheimerin Neele Dick. Neele, die schon einige Meisterschaften bestritten hat, galt als klare Favoritin. Dies vor dem Hintergrund, dass es für Marija die erste Meister-schaftsteilnahme war. Im Kampf allerdings merkte man diese Erfahrungsdifferenz in keiner Weise. Die erste Runde verlief, ohne großem Abtasten, sehr ausgeglichen. Neele schien sichtlich verwundert, dass Marija mit der Rechtsaulage ihrer Gegnerin keinerlei Probleme hatte und diese ständig mit ihrer Schlaghand unter Druck hielt. In der zweiten Runde erarbeitete sich Neele, durch ihre Abgeklärtheit und spontane Taktikwechsel leichte Vorteile. Wer dann geglaubt hat, dass damit die Sache entschieden sei, wurde eines Besseren belehrt. In der dritten Runde drehte Marija noch einmal richtig auf. Immer wieder stellte sie ihre Gegnerin in die Seile und bedrängte sie mit langen Geraden und gestaltete die dritte Runde mehr als ausgeglichen. Am Ende entschieden sich die Punktrichter, in einem Kampf, der auf einem hohen technischem Niveau sehr ausgeglichen verlief, für Neele Dick. Marija Jurisic, die stolz auf ihre Leistung sein darf, wurde mit dem zweiten Platz belohnt.

Herne, 19.03.2023