Boxring Schwarz-Weiß Unser Fritz 1984 e.V.
Landesleistungsstüzpunkt für olympisches Boxen in NRW

News

Sinkende Inzidenzzahlen in Herne

Trotz mit aktuell noch 184 hohe Inzidenzzahl in Herne ist seit ca. zwei Wochen ein deutlicher Abwärtstrend zu erkennen. 

Wir hoffen, dass durch schnelle Impfungen die Zahl weiter erheblich sinkt und wir in ein paar Wochen das Präsenztraining wieder durchführen können. 

Alle warten darauf endlich gemeinsam und möglichst bald wieder in der Boxhalle trainieren zu können. 

Die sinkende Inzidenzzahl stimmt uns derzeit positiv und hoffen, dass Sie in nächster Zeit weiterhin rapide sinken wird.

Unsere Sandsäcke, Maisbirnen, Schlagmatten usw. sind schon eingestaubt und warten darauf mal wieder benutzt zu werden.


Vorurteilen den Kampf angesagt

In dem Online-Workshop "Sport spricht alle Sprachen" lernten jugendliche Mädchen, sich mit Vorurteilen auseinander zu setzen und allgemein ihr eigenes Wohlbefinden zu steigern.

- „Warst Du in den Ferien in Deiner Heimat?“
- „Meine Heimat ist Herne“
- „Ja, aber…“

Viele Deutsche mit ausländischen Wurzeln werden diesen Satz schon des Öfteren gehört haben. Und natürlich ist er von den allermeisten nicht böswillig gemeint und trotzdem schleichen sich bei vielen solch unbewusste Vorurteile ab und zu ein. Mit genau diesen und noch vielen weiteren Vorurteilen haben sich jugendliche Mädchen mit und ohne Migrationshintergrund der Realschule Strünkede im Online-Workshop „Sport spricht alle Sprachen“ auseinandergesetzt.

Kooperation mit dem Boxring

Der Jugendmigrationsdienst (JMD) der AWO Ruhr-Mitte hat in Kooperation mit dem Boxring Schwarz-Weiß Unser Fritz 1984 e.V. ein „Boxcoaching“ auf die Beine gestellt, in dem Mädchen im jugendlichen Alter lernen selbstsicherer aufzutreten, sich in ihrem Körper wohlzufühlen und mit ihren Gedanken achtsamer umzugehen. Kurzerhand konnte das Coaching in digitaler Form als Live-Stream aus der Sporthalle umgesetzt werden und war so für alle Beteiligten eine ganz neue Erfahrung.

Jeder Mensch denkt rund 60.000 bis 70.000 Gedanken pro Tag, 90 Prozent davon sind genau die gleichen Gedanken, wie am Tag zuvor. Gedanken treten oft in Form von Gewohnheiten und wiederkehrenden Mustern auf, wie zur gleichen Uhrzeit aufstehen, verschlafen den ersten Kaffee schlürfen oder den gleichen Platz am Frühstückstisch einnehmen. Bis der Tag zu Ende geht und ein weiterer beginnt. Viele dieser Gewohnheiten produzieren dadurch ähnliche Emotionen, die wiederum zu gleichen Gedanken führen, die sich so nach und nach festsetzen. Und genau durch diesen Teufelskreis können sich auch negative Standpunkte wie Vorurteile schnell verankern.

Aber wie werden Gedanken eigentlich zu Vorurteilen?

Aber was kann man gegen diese Gedanken tun, die sich manchmal ganz unbewusst in den Kopf schleichen? Zum Beispiel morgens nach dem Aufstehen versuchen, nicht direkt auf sein Handy zu schauen und sich von Nachrichten und Instagram-Storys überfluten lassen, sondern den Tag einfach mal achtsamer starten. Unter anderem ein solches „Experiment“ haben die Mädchen in dem Projekt gewagt und mussten feststellen:

  • „Ich hab’ mir einfach 'mal Zeit genommen und war zwei Stunden mit meinem Hund spazieren – und an mein Handy habe ich nicht einmal gedacht.“
  • „Manchmal hatte ich schon das Bedürfnis, auf mein Handy zu schauen, aber ich glaub‘, je öfter man es übt, desto besser wird man."

Sport spricht alle Sprachen

Diesen achtsamen Umgang mit Gedanken und Gewohnheiten haben die Mädchen mit in ein Power-Boxworkout genommen und so den negativen Gedanken endgültig den Kampf angesagt. Völlig ausgepowert und mit roten Köpfen waren die Mädchen sich am Ende des Workshops einig:

  • „Das möchte ich jetzt mindestens einmal pro Woche machen."
  • „Beim Sport ist es ja wirklich egal, woher man kommt oder wie man aussieht! Wir haben es ja sogar durch die Computer gemeinsam geschafft.“

An diesen Punkten haben die Mädchen recht: Manchmal reicht es schon, wenn man sich einmal in der Woche bewusst seinen Gedanken widmet, negativen erst gar keine Chance gibt und sie durch Sport vertreibt. Denn Sport spricht (und versteht) alle Sprachen.

Redaktion
Nadine Albrecht/ AWO Ruhr-Mitte
E-Mail:n.albrecht@awo-ruhr-mitte.de


Weiterer interner Schutzbeauftragter des Boxring SW Unser Fritz

Wir freuen uns, dass nun auch Thomas Lipka, neben Nadine Albrecht und Arkadius Lorfing die Gelegenheit genutzt hat die zertifizierte Ausbildung zum Schutzbeauftragten für sexualisierte Gewalt beim Bundesverband Gewaltprävention zu absolvieren. 

Hier wird nochmal deutlich, dass der Verein das Thema Prävention zur sexualisiert Gewalt im Sport sehr wichtig nimmt. 

Wir bieten nun auf unserer Internetseite unter dem Punkt "Schutzbeauftragte für sexualisierte Gewalt" die externen Ansprechpartner des Boxsport-Verband NRW, sowie unsere drei oben genannten zertifizierten Vereinsmitglieder.

Wir appelieren nicht nur an unsere Vereinsmitglieder, sondern an jede (n) Betroffene (n) auch aus anderen Sportvereinen oder Sportbereichen den Kontakt zu einer (m) Schutzbeauftragten aufzunehmen und sich Hilfe und Unterstüzung zu holen.


JUBILARE IM BOXRING SW UNSER FRITZ 2021

Wir gratulieren unseren runden Jubilaren des ersten Quartals 2021:

1. Hristos Kabakakis am 01.01.2021 35 Jahre
2. Christian Roosen am 01.01.2021 35 Jahre
3. Thomas Lipka am 01.03.2021 15 Jahre
und bedanken uns für die lange Treue, sowie für die Unterstützung in jeglicher Art, auch nach den aktiven Boxzeiten.
Wir freuen uns auf weitere geimeinsame schöne und sportlich anstrengende Zeiten.
Auf das wir gemeinsam noch lange viel Spaß haben und uns viel Feiß und Schweiß weiterhin zusammen hält.

PRÄSENZTRAINING RÜCKT IN HERNE IN WEITE FERNE !

Wie auf unserer Startseite zu erkennen läßt die positive Entwicklung der Inzidenzzahlen der letzten Wochen in Herne nach. Seit den letzten Tagen steigen die Inzidenzzahlen sogar erheblich an, somit rückt ein Präsenztraining im Aussenbereich leider wieder in weite Ferne. 

Es schwindet die Hoffnung kurfristig gemeinsam mit max. 10 Personen im Aussenbereich trainieren zu dürfen, da dies erst bei einer Inzidenszzahl unter 50/100.000 Einwohner erlaubt ist und diese auch an drei aufeinander folgenden Tagen nicht überschritten werden darf. 

Wir freuen uns jedoch, dass es sich im sehr gut etablierten Online Zoom Training mit viel Spaß und Schweiß trainieren läßt. In den letzten Wochen haben alle Teilnehmer gemeinsam technische, wie auch Kraft, koordinatorische und konditionelle Fortschritte erzielt. 

Ebenfalls bleiben die sozialen Kontakte zu den Vereinsmitgliedern/Teilnehmern über diesen Weg nicht auf der Strecke. Das gemeinsame kontinuierliche Online Training stärkt trotz aller Wiedrigkeiten die Gemeinschaft. Alle freuen sich auf die gemeinsamen Online Trainingseinheiten. 

Redakteur: Markus Rottmann                                   Herne, 28.03.2021


TRAUER UM BENNO BÖNNEMANN "ONKEL BENNO"

Geboren:        05.09.1934

Verstorben:    02.02.2021

Der Boxring Schwarz-Weiß Unser Fritz 1984 e.V. hat einen schweren Verlust erlitten und trauert um seinen Sportkameraden und Freund.

Benno Bönnemann war am 06.07.1952 Mitbegründer und aktiver Boxer des Boxring Schwarz-Weiß Unser Fritz e.V..

Auch nach der Wiedereröffnung des Vereins am 12.07.1984 begleitete er die Neuanfänge mit viel Herzblut für den Boxsport. Seit dem 15.08.1994 war Benno Bönnemann viele Jahre als Schatzmeister im Boxring Schwarz-Weiß Unser Fritz 1984 e.V. tätig und trainierte auch im hohen Alter seinen geliebten Boxsport. 

Für sein Engagement zum Wohle unseres Vereins wurde er nach seiner Amts Abdankung vom Schatzmeister im Alter von 80 Jahren zum Ehrenvorstandsmitglied.

Mit Benno Bönnemann verliert unser Verein und der Boxsport einen sehr engagierten Mitstreiter, der einen bedeutenden Teil seines Lebens dem Amateurboxsport und vorallem dem Boxring Schwarz-Weiß Unser Fritz gewidmet hat.

Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.

Wir werden Benno Bönnemann "Onkel Benno" ein ehrendes Andenken bewahren.


BOXRING UNSER FRITZ AM ZAHN DER ZEIT !

Auch wenn der Boxring SW Unser Fritz nur von ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern und Trainern betrieben wird, hat es der Verein geschafft schnellstmöglich ein regelmäßiges, organisiertes und Anspruchsvolles Boxtraining für seine Vereinsmitglieder zur Verfügung zustellen. Nach dem der Verein sich für die Online-Plattform Zoom entschieden hatte wurde in kürzester Zeit ein regelmäßiges Online-Training für alle Trainingsgruppen zur Verfügung gestellt. Das Training für die Wettkämpfer findet drei Mal die Woche (montags, mittwochs und freitags) unter der Leitung von Joachim Gerdesmann statt. Die Anfängergruppe trainiert dienstags und freitags unter der Leitung von Arkadius Lorfing und Markus Rottmann. Auch die Senioren- und Breitensportgruppe bietet unter der Leitung von Thomas Lipka das Training dienstags und freitags an. Es gibt keine Trainingseinbuße für unsere Vereinsmitglieder. Die Trainingszeiten befinden sich im normalen Trainingszyklus des Boxring SW Unser Fritz. 

Durch das schnelle und organisierte handeln des Vereinsvorstands konnte die aktuelle Trainingssituation durch die Trainer sehr kurzfristig herbei geführt werden. Nun trainieren wir erfolgreich bereits seit einigen Wochen Online per Zoom. Nach einer anonymisierten Umfrage konnte der Verein feststellen, dass die Trainingsteilnehmer mit der Online-Trainingssituatiion sehr zufrieden sind, auch wenn es ein normales Training in der Boxhalle nicht ersetzten kann. 

Alle halten sich gemeinsam mit Trainingsfleiß und Spaß am Boxsport fit und arbeiten auch im technischen Bereich sehr effektiv an der Weiterentwicklung des Trainingsszustandes.

So können wir sobald als möglich gemeinsam top fit das Boxtraining im Boxzentrum wieder aufnehmen, wenn es die Regierung wieder zu läßt.

Redakteur:  Markus Rottmann                           Herne, 21.02.2021